Primusline 2018-07-05T18:03:52+00:00

PRIMUSLINE

Sanierung | Renovierung


WAS
ist das?

Primusline® ist eine Technik zur grabenlosen Sanierung von Transportleitungen für Gas- Wasser- und  Abwasser. Bei dieser Technologie wird in das alte Rohr ein flexibler Hochdruckschlauch mit geringfügig kleinerem Querschnitt eingezogen.


WIE ist der Lineraufbau?

Die Innenschicht des Schlauches wird medienspezifisch auf PE oder TPU Basis ausgewählt. Die Außenschicht ist medienunabhängig immer aus PE, nur die Farbe ist dem Medium angepasst. Zwischen Innen- und Außenschicht befindet sich ein nahtlos gewebtes Aramidgewebe, welches sehr hohe Innendrücke aufnehmen kann. (Dimensionsabhängig bis 80 bar)


WIE geht das?

Nach der Rohrreinigung und TV-Inspektion wird mit Spezialwinden der Hochdruckliner in das alte Rohr eingezogen. Der Einzug des Primusline® erfolgt über kleine Baugruben, auf großflächige Straßenaufbrüche kann daher verzichtet werden. Der vorgefaltete Liner wird auf Trommeln geliefert und direkt in die gereinigte Altbestandsleitung mit einer Spillwinde eingezogen. Bögen bis 45° stellen dabei kein Problem dar. Nach dem Einzug wird der Primusline® mit Druckluft (ca. 1 bar) beaufschlagt und so in seine runde Form gebracht. An den Enden wird der Primusline®– Schlauch mit speziellen Verbindern an das bestehende Rohr angeschlossen. Der Verbinder besteht aus einer Außenhülse, die mittels Flanschverbindung mit dem Altrohr verschraubt wird. Durch Einpressen einer Profilhülse und einer profilierten Innenhülse wird der Liner formschlüssig, zugfest und dicht mit dem Altbestand verbunden. Mittels Flanschverbindung wird der Primusline®Y- Verbinder mit dem bestehenden Rohrnetz verbunden.

Anwendungsbereich Wasser, Gas, Abwasser, Industrie
Durchmesserbereich DN 150 – 500 mm
Material Altrohr jeder Materialtyp
Material neues Rohr Primusline
Installationslängen 500 m (evtl. auch länger)
Bogengängigkeit bis 45° Bögen
Anschlusstechnik Übergangsverbinder – Flansch

SYSTEMSKIZZE

FILME

mehr Filme

REFERENZEN

Referenzen anfordern
Zurück